«Dubai Dub Xpress» - biography, albums, songs, video clips

… Dubai Dub Xpress entstand 2005 als Instrumentalprojekt des Musikproduzenten Christoph Fleischmann. Programmierte Drumgrooves von Reggae, Ragga und HipHop bis hin zu polyrhythmischen Percussionelementen treffen auf Bassriddims und diverse Melodieinstrumente, von denen die Flamencogitarre im Vordergrund steht. Alle Soundsamples, Melodien, Basslines und Drumpatterns werden von Christoph Fleischmann in den 2004 von ihm gegründeten Tonstoffstudios in München eingespielt.

Christoph Fleischmann begann seine musikalische Karriere im Alter von 8 Jahren mit Chorgesang, Flöten- und später Violinenunterricht.1992 kam Klavier- und 1994 E-Bassunterricht hinzu. Entscheidend für die musikalische Prägung war allerdings der zwei Jahre später angefangene klassische Gitarrenunterricht. Hierbei kam er sehr bald mit dem Flamenco und diversen südamerikanischen Musikstilen in Kontakt.

Zu seinen Lehrern gehörten unter anderem Ricardo Havenstein (klassische Gitarre) in München und Merengue de Cordoba (Flamenco) in Cordoba/Spanien. Desweiteren hatte er Unterricht bei Nelson Faria (Bossa Nova) in Rio de Janeiro/Brasilien und in Buenos Aires/Argentinien bei Gustavo Cusmano (Tango), der selbst bei Maximo Diego Pujol studiert hatte. 2005 begann Christoph Fleischmann mit Akkordeon und 2007 mit Trompete.

In seiner musikalischen Entwicklung durchlief Christoph Fleischmann verschiedene Stationen. Hierzu gehörten zunächst von 1995 bis 2002 „the MINTS“, bei denen er E-Bass spielte. Der Stil der „MINTS“ war eine Mischung aus Punk und Ska und enthielt teilweise auch Reggae-, Salsa- und Sambaelemente. Vier Alben mit ausschließlich Eigenkompositionen erschienen in dieser Zeit (1996 Teer&Zement; 1998 Couchgarni; 2000 StillCool; 2003 Frak). Zahllose Konzerte führten die Band durch ganz Bayern, nach Berlin, Tschechien und Spanien.

Danach spielte Christoph Fleischmann bei „the SAPOS“ in München E-Gitarre. Zusammen mit dem Opernsänger Matias Tosi-Sokolov kreierte er eine Mischung aus Reggae- und Latinorhythmen, die in dem 2005 erschienenen Album „Return to negalnaffupsuA“ festgehalten sind. Der Song „Desde Afuera“ kam auf reggaelatino.com unter die Top10.

Seit 2006 ist Chrisotph Fleischmann Lead- und Rhythmusgitarrist der Münchner Reggaeband „Jah Children Harambee“. Die Band, die sich um den kenianischen Sänger „Manstar“ formiert ist geprägt durch jamaikanischen Rootsreggae mit Dancehall und Dubelementen. Anfang 2008 wird das Album „Harambee“ erscheinen.

In den Jahren 2000 bis 2002 absolvierte Chrisotph Fleischmann das Studium der Tontechnik an der School of Audio Enginering in Berlin und München. Seitdem beschäftigt er sich zunehmend mit Sampletechniken und Drumgroove-Programmierung.

Nach einem Workshop bei Christian Halten, der mit Hans Zimmer zusammengearbeitet hatte, begann er mit der Komposition von Filmmusik. 2005 erschien der Kurzfilm „Entartet“ von Saskia Haisch (Mosaikstein Filme), 2006 „eine kleine Geschichte über die Liebe“ von Adel Youkhanna (Samarra Films) und 2007 die beiden Kurzfilme „smokey eyes“ und „geschichtet“ von Iris Fedrizzi (Mosaikstein Filme).

Unter dem Namen Dubai Dub Xpress veröffentlichte Christoph Fleischmann 2007 das Album „Auf nach Mocca“. 2008 wird sein zweites Album „Xpresso“ folgen.